Brüssel (AFP) Das mit dem Nobelpreis für die Europäische Union verbundene Preisgeld soll an Kinder in Krisengebieten gehen. Das entschieden die Spitzen der EU-Institutionen, wie die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mitteilte. "Das Preisgeld sollte der größten Zukunftshoffnung, aber auch den ersten Opfern gegenwärtiger und vergangener Konflikte zugute kommen: Kindern", erklärte Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Barroso hatte mit den Präsidenten von Europäischem Rat und Europaparlament, Herman Van Rompuy und Martin Schulz, die Verwendung der umgerechnet rund 930.000 Euro beschlossen.