Rom (AFP) Nach tagelangem Regen ist in Rom der Tiber über die Ufer getreten und hat Teile der nördlichen Vorstädte überschwemmt. Das Hochwasser am Mittwochmorgen ist Folge der Regenfälle im nördlicher gelegenen Umbrien, die nun den Tiber anschwellen ließen. Der Fluss riss Boote aus ihren Vertäuungen und spülte Müll mit. In einigen Gegenden der italienischen Hauptstadt mussten die Straßen gesperrt werden.