Baden-Baden (dpa) - Mit seiner neuen Ausstellung «Menschenbilder» konzentriert sich das Museum Frieder Burda in Baden-Baden von diesem Donnerstag an auf ein zentrales Motiv der Kunstgeschichte. «Das Menschenbild war lange vor Landschaften und Stillleben das Thema schlechthin», sagte der Kunsthistoriker Götz Adriani.

Die Schau zeigt unter anderem Werke von Gerhard Richter, Sigmar Polke und Georg Baselitz aus Burdas inzwischen über 1000 Werke umfassender Sammlung. Aber auch jüngere Künstler beleuchten den Menschen in seinem Bezug zu sich und der Welt: Zu sehen sind unbekanntere Gemälde etwa von Tim Eitel oder Simon Pasieka. «Menschenbilder» ist die erste Schau des Museums, die ausschließlich vom Haus selber und nicht von Gastkuratoren gestaltet wurde.

Infos zur Ausstellung