Frankfurt/Main (dpa) - Optimismus nach den ersten Spitzengesprächen über den US-Haushalt hat dem zuletzt schwachen deutschen Aktienmarkt zu Wochenbeginn eine Erholung gegönnt.

Der Dax, der am Freitag unter die viel beachtete Marke von 7000 Punkten auf den tiefsten Stand seit fast zwei Monaten gerutscht war, verbesserte sich im frühen Handel um 1,02 Prozent auf 7021 Punkte. Für den MDax ging es um 0,66 Prozent auf 11 030 Punkte hoch und der TecDax gewann 0,82 Prozent auf 798 Punkte.

Bereits von den Börsen aus Übersee kommen etwas stützende Vorgaben, nachdem der Republikaner John Boehner, Sprecher des Repräsentantenhauses, das erste Gespräch mit Präsident Barack Obama über den US-Haushalt als konstruktiv bezeichnet hatte.

Besonders gefragt waren im Dax Infineon sowie die Bankentitel der Deutschen Bank und Commerzbank mit jeweils gut drei Prozent Kurszuwachs. Einziger Verlierer waren FMC aus den Reihen der weniger gesuchten Defensivtitel mit minus 0,14 Prozent.

Im MDax reagierten die Aktien von Hochtief mit einem Sprung um 5,63 Prozent auf einen Umbau an der Spitze des vom spanischen ACS-Konzern kontrollierten Baukonzerns. Hintergrund der Wechsel an der Spitze von Vorstand und wohl auch Aufsichtsrat soll ein Streit der Hochtief-Manager mit dem spanischen ACS-Konzern über den künftigen Kurs des Unternehmens sein, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstag aus Unternehmenskreisen. Am Markt dürfte nun über eine Zerschlagung des MDax-Wertes spekuliert werden, kommentierte ein Händler.