Berlin (AFP) Nach der Zuspitzung des Machtkampfs in der Südwest-FDP hat die Spitze der Bundespartei der Landeschefin Birgit Homburger den Rücken gestärkt. "Birgit Homburger geht keineswegs geschwächt aus diesem Parteitag", sagte Generalsekretär Patrick Döring am Montag nach einer Präsidiumssitzung in Berlin. Homburgers innerparteiliche Gegner hätten den Konflikt "sehr persönlich und unfair" ausgetragen, kritisierte er. Neben ihrem Amt als Landeschefin in Baden-Württemberg werde Homburger weiterhin ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende der Bundespartei ausüben.