Berlin (AFP) Die SPD hat ihr Nein zum Steuerabkommen mit der Schweiz trotz angeblicher finanzieller Lockangebote des Bundes an die Länder bekräftigt. "Es geht der SPD beim Schweizer Steuerabkommen um elementare Gerechtigkeitsfragen", erklärte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann am Montag in Berlin. Deswegen könne die SPD dem von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgelegten Abkommen nicht zustimmen. "Das gilt auch dann, wenn Schäuble den Bundeshaushalt plündert, um eine Zustimmung zu erkaufen", fügte Oppermann hinzu.