Paris (AFP) Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen einen früheren Generaldirektor des Frankreich-Zweigs der Schweizer Großbank UBS eingeleitet. Das Verfahren gegen Patrick de Fayet wurde im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen die Bank wegen des Verdachts auf Verschleierung von Steuerhinterziehung eröffnet, wie am Montag aus Justizkreisen in Paris verlautete. Fayet werden unter anderem illegales Anwerben von Kunden, Geldwäsche und Hehlerei vorgeworfen. Er war 2008 und 2009 Generaldirektor der UBS Frankreich.