Berlin (dpa) - Das neue bundesweite Waffenregister geht wie geplant am 1. Januar 2013 an den Start. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat das Projekt heute in Berlin vorgestellt. Er glaube an einen erheblichen Sicherheitsgewinn, sagte Friedrich. Bundestag und Bundesrat haben schon zugestimmt. Das Register ist eine Konsequenz aus Amokläufen an Schulen - etwa in Erfurt oder Winnenden. Bisher sind Daten über genehmigungspflichtige Waffen bei 551 Behörden gespeichert, die aber nicht miteinander vernetzt sind.