Rangun (dpa) - US-Präsident Barack Obama ist in der birmanischen Hafenstadt Rangun von den Menschen begeistert begrüßt worden.

In Flughafennähe hatten die Behörden zunächst nur ein paar hundert ausgewählte Schulkinder in weißen Hemden und grünen Wickelröcken und andere organisierte Fähnchenschwinger zugelassen. Doch wurden die Menschenmassen in Richtung Stadt immer größer, berichteten Reporter, die in der Autokolonne des Präsidenten mitfuhren.

Überall waren US-Fähnchen zu sehen, und die Menschen brachen spontan in «Amerika»-Rufe aus. Viele versuchten, mit ihren Handys Fotos von der vorbeirasenden Limousine mit dem Präsidenten zu machen. Einige Schaulustige hielten große Plakate hoch: «Sie sind unser Held» und «Mr. Obama, wir lieben Sie!» stand darauf, wobei anstelle des Wortes «lieben» ein großes Herz zu sehen war. Je näher die Kolonne an das Parlamentsgebäude kam, desto größer wurde die Menschenmasse. Sie drängte lachend und winkend auf die Straße und ließ nur einen wenige Meter breiten Korridor für die Wagenkolonne frei.