Havanna (dpa) - In Kuba beginnen heute offizielle Friedensgespräche zwischen Kolumbien und den Farc-Rebellen, den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens. Nach fast 50 Jahren Krieg wollen die Konfliktparteien verhandeln, um die Gewalt in dem südamerikanischen Land zu beenden. Die Farc-Rebellen bekämpfen den Staat seit 1964. In dem Konflikt sind bisher mehr als 200 000 Menschen getötet worden.