Kopenhagen (dpa) - Die angeschlagene Fluggesellschaft SAS hat endgültiges grünes Licht von allen Gewerkschaften für einen Krisenplan gegen die drohende Insolvenz bekommen.

Als letzte von acht Organisationen stimmte am Montagnachmittag auch die Vertretung des dänischen Bordpersonals in Kopenhagen zu.

SAS will durch Lohnkürzungen, längere Arbeitszeiten, Stellenabbau sowie den Verkauf von Tochtergesellschaften das Überleben sichern.