Westerwelle vermittelt in Nahost - Israel bombardiert Gazastreifen

Gaza (dpa) - Allen diplomatischen Bemühungen zum Trotz bekriegen sich Israel und die radikal-islamische Hamas weiter mit Luftangriffen und Raketen. Israelische Militärjets bombardierten dutzende Ziele im Gazastreifen. Militante Palästinenser feuerten zahlreiche Raketen auf israelische Städte. Bundesaußenminister Guido Westerwelle will in dem Konflikt vermitteln. Kurz vor dem Abflug in die Krisenregion, wo er am Abend erwartet wird, nannte Westerwelle ein Ende der Angriffe auf Israel die «wichtigste Voraussetzung für einen Waffenstillstand».

Regierung bereitet «Patriot»-Entsendung in die Türkei vor

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung bereitet sich darauf vor, Bundeswehrsoldaten ins türkische Grenzgebiet zu Syrien zu entsenden. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière sagte, Deutschland werde eine Bitte der Türkei bei der Nato um Flugabwehrraketen «solidarisch prüfen». Die Türkei ist in den vergangenen Wochen mehrfach von Syrien aus beschossen worden. Die SPD forderte ein Bundestagsmandat für einen möglichen deutschen Einsatz, dafür sprach sich unter anderem auch noch die FDP aus.

Friedrich sieht neues Waffenregister als «Sicherheitsgewinn»

Berlin (dpa) - Das neue bundesweite Waffenregister geht wie geplant am 1. Januar 2013 an den Start. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat das Projekt heute in Berlin vorgestellt. Er glaube an einen erheblichen Sicherheitsgewinn, sagte Friedrich. Bundestag und Bundesrat haben schon zugestimmt. Das Register ist eine Konsequenz aus Amokläufen an Schulen - etwa in Erfurt oder Winnenden. Bisher sind Daten über genehmigungspflichtige Waffen bei 551 Behörden gespeichert, die aber nicht miteinander vernetzt sind.

Gauck und Amtskollegen senden Europa «Botschaft der Ermutigung»=

Neapel (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck und seine Kollegen aus Polen und Italien wenden sich mit einer «Botschaft der Ermutigung» an ein vielfach verunsichertes und verzagtes Europa. «Wir werden die ernste wirtschaftliche und finanzielle Krise überwinden», heißt es in einem «Aufruf von Neapel», den Gauck sowie Bronislaw Komorowski und Giorgio Napolitano nach einem Treffen veröffentlichten. Sie hoffen vor allem auf Ideen und Engagement der jungen Europäer. Gleichentags demonstrieren in Neapel Hunderte gegen prekäre Studien- und Arbeitsbedingungen.

Obama beendet Besuch in Birma

Rangun (dpa) - US-Präsident Barack Obama ist nach seinem sechsstündigen Besuch in Birma nach Kambodscha weitergeflogen. Er wird dort bis morgen am Gipfeltreffen der Südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean teilnehmen. Obama war in der Hafenstadt Rangun begeistert empfangen worden. Er traf Präsident Thein Sein, Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi und ehemalige politische Häftlinge. Dabei mahnte Obama weitere Reformen an.

Mugabe will nach 32 Jahren weitermachen: Wieder Kandidat

Harare (dpa) - Simbabwes Präsident Robert Mugabe will sein Land auch nach 32 Jahren an der Macht weiter dominieren. Der 88-Jährige wird von seiner Partei Zanu-PF wieder als Spitzenkandidat nominiert werden. Mugabe führte das einst reiche Land wirtschaftlich in den Ruin. Seit 2009 gibt es eine «Regierung der nationalen Einheit» mit der Opposition MDC, die leichte Erholung brachte. Wahlen werden 2013 erwartet. Mugabe soll seit langem an einer Krebserkrankung leiden. Ihm werden Menschenrechtsverletzungen und Wahlfälschung vorgeworfen.