Helsinki (dpa) - Die Aktie des einstigen Handy-Weltmarktführers Nokia hat am Montag kräftig zugelegt, nachdem das Unternehmen von Lieferengpässen bei seinem neuen Spitzen-Smartphone in Deutschland berichtet hatte. Der Kurs des seit Monaten schwächelnden Papiers stieg zum Mittag um über fünf Prozent auf 2,22 Euro.

Seit Jahresbeginn hat die Aktie damit immer noch mehr als 40 Prozent an Wert verloren. Nokia Deutschland hatte in einem Facebook-Eintrag am Freitag geschrieben, das Modell Lumia 920 sei in vielen Shops ausverkauft. Konkrete Absatzzahlen wurden bisher nicht bekannt.

Die beiden neuen Smartphones Lumia 920 und 820 sind die großen Hoffnungsträger des Handy-Konzerns, der mit Absatzproblemen und tiefroten Zahlen kämpft. Sie laufen mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8. Die Verkäufe der vor einem Jahr gestarteten Smartphones der Lumia-Reihe blieben bisher mit wenigen Millionen Geräten pro Quartal deutlich unter dem Absatz großer Rivalen wie Samsung und Apple.

Mitteilung von Nokia bei Facebook