München (dpa) - Das Risiko, bei einem Unfall mit einem Geisterfahrer ums Leben zu kommen, ist nach Einschätzung des ADAC relativ gering. Nur etwa bei drei Prozent aller tödlichen Unfälle, die auf den Autobahnen passierten, seien Falschfahrer die Ursache gewesen, sagte ADAC-Sprecher Klaus Reindl der Nachrichtenagentur dpa. Auch wenn in jüngster Zeit immer wieder Menschen bei Unfällen mit Geisterfahrern ums Leben gekommen seien, nehme die Zahl nicht zu.