Offenburg (dpa) - Einen Tag nach dem Unfall eines Geisterfahrers mit sechs Toten untersucht die Polizei das Umfeld des Mannes. Um herauszufinden, warum der 20-Jährige auf der Autobahn in der falschen Richtung unterwegs war, werde das Leben des Mannes durchleuchtet, sagte ein Polizeisprecher. Daraus könnten dann Rückschlüsse auf ein mögliches Motiv gezogen werden. Zudem werde nach Drogen- und Alkoholkonsum gefragt. Der Mann hatte gestern früh auf der A5 bei Offenburg einen schweren Unfall mit sechs Toten verursacht.