Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag an seinen starken Wochenbeginn angeknüpft. Nach einem schwächeren Start verbesserte sich der Dax bis zum Nachmittag um 0,19 Prozent auf 7138 Punkte.

Die Abstufung des Kreditratings von Frankreich durch Moody's schüttelte der Leitindex ab, was Händler mit seiner relativ geringen Abhängigkeit von Finanzwerten begründeten. Für den MDax ging es um 0,31 Prozent nach oben auf 11 207 Punkte und der TecDax stieg um 0,38 Prozent auf 808 Punkte.

Der Fokus der Marktteilnehmer bleibt aber auf das hochverschuldete Griechenland gerichtet. Die EU-Finanzminister wollten das Thema an diesem Dienstag auf einer Sondersitzung beraten. Dabei sehen die Devisenexperten der Commerzbank die Minister vor der «Herkulesaufgabe», die seit Wochen versprochene Lösung zu finden. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker äußerte sich zuletzt jedoch optimistisch.

Der Moody's-Schritt belastete europaweit vor allem Bankentitel. Im Dax waren die Aktien der Deutschen Bank mit minus 2,53 Prozent Schlusslicht, und auch die Papiere der Commerzbank tendierten schwach. Besonders gefragt waren dagegen Papiere der Deutschen Post mit einem Zuwachs von 1,46 Prozent.

Die Aktien von ThyssenKrupp schüttelten anfängliche Verluste ab. Auf den Stahlkonzern rollt laut einem Pressebericht möglicherweise eine Welle von Schadenersatzforderungen aus ganz Deutschland wegen illegaler Preisabsprachen im Schienengeschäft zu.

Den umgekehrten Weg schlugen die Papiere der Metro ein, deren Kursgewinne von zwischenzeitlich über zwei Prozent nach einem «Handelsblatt»-Interview mit Unternehmenschef Olaf Koch deutlich abschmolzen. Darin deutet Koch eine weiter üppige Dividende an. Tags zuvor bereits sehr feste Hochtief-Aktien verbesserten sich um weitere 1,56 Prozent. Der Baukonzern will nach Informationen der «Wirtschaftswoche» aus informierten Kreisen in der Sparte Hochtief Solutions 700 Stellen streichen.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,09 (Montag: 1,08) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 134,98 Punkte. Der Bund Future sank um 0,21 Prozent auf 142,67 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2809 (1,2762) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7807 (0,7836) Euro.