Paris (AFP) Nach der Einnahme der kongolesischen Grenzstadt Goma durch die Rebellenmiliz M23 hat Frankreichs Außenminister Laurent Fabius eine Änderung des Mandats für die UN-Friedenstruppen in dem Land gefordert. Es sei "absurd", 17.000 Blauhelm-Soldaten in der Demokratischen Republik Kongo einzusetzen, die aufgrund ihres Mandats aber nicht eingreifen könnten, sagte Fabius am Dienstag in Paris. "Das Mandat der (Blauhelm-Mission) MONUSCO muss überarbeitet werden. Die MONUSCO war nicht in der Lage zu verhindern, was passiert ist, und das angesichts von einigen hundert Mann (Rebellen)."