Los Angeles (dpa) - Für David Beckham wird das Finale der Major League Soccer (MLS) am 1. Dezember zu seiner Abschiedsvorstellung im Trikot der Los Angeles Galaxy. Trotz eines Vertrages bis 2013 gab der Engländer bekannt, den Verein nach sechs Jahren vorzeitig zu verlassen.

«Bei LA Galaxy zu spielen, war eine unglaublich schöne Zeit für mich. Dennoch möchte ich noch eine letzte Herausforderung erleben, bevor meine Karriere endet», sagte Beckham. Wohin er wechseln wird, verriet der 37-Jährige noch nicht.

Am anderen Ende der Welt buhlen die Vereine heftig um Beckham. Allein vier Clubs zählte der australische Fußball-Verband als Interessenten auf. Neben Perth Glory und Melbourne Heart kündigten auch Adelaide United und die Central Coast Mariners ihr Werben um den ehemaligen Nationalspieler an. Auch die Western Sydney Wanderers gelten als Mietbieter um den medienwirksamen Beckham.

Mit Galaxy wurde Beckham im Vorjahr MLS-Meister und kann den Titel am 1. Dezember im heimischen Stadion gegen Houston Dynamo verteidigen. Seit seinem Wechsel im Sommer 2007 von Real Madrid nach Los Angeles hat Beckham 114 Spiele für den kalifornischen Klub bestritten, 18 Tore erzielt und 48 Treffer vorbereitet. «Selten definiert ein Spieler einen Sport neu. David hat nicht nur unseren Verein auf die nächste Stufe gehoben, sondern unseren Sport. Es war eine Ehre und ein Privileg, Teil seiner Welt gewesen zu sein», betonte Tim Leweike, Präsident der Anschütz-Gruppe, dem Galaxy-Eigentümer.