Kabul (dpa) - Frankreich hat seinen Kampfeinsatz in Afghanistan beendet. Die letzten französischen Truppen hätten die ostafghanische Provinz Kapisa verlassen, sagte ein Sprecher der Provinzregierung. Sie würden durch etwa 1000 US-Soldaten ersetzt. Nach Angaben aus der Nato verbleiben rund 2000 französische Soldaten im Land. Sie werden unter anderem zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte eingesetzt. Der Isaf-Einsatz endet 2014. Präsident François Hollande hatte das Ende des französischen Kampfeinsatzes vorgezogen.