Wiesbaden (dpa) - Das Bundeskriminalamt präsentiert heute den aktuellen Ermittlungsstand zu einer mysteriösen Serie von Schüssen auf Autotransporter. Seit 2008 wurde in mehr als 700 Fällen mit einer Waffe auf Lastwagen geschossen, die meisten davon hatten Autos geladen.

BKA-Präsident Jörg Ziercke will nun in Wiesbaden neue Erkenntnisse zum Tathergang präsentieren und die Öffentlichkeit erneut zur Mithilfe auffordern. Bislang vermuten die Ermittler, dass der Täter ein Lastwagenfahrer sein könnte, der aus seinem Führerhaus auf den Gegenverkehr schießt. Bisher gab es eine Verletzte. Seit vergangenem Jahr wird an allen Autobahnraststätten mit Plakaten gefahndet.

Fahndung