Luton (dpa) - Hohe Spritkosten haben den britischen Billigflieger Easyjet im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht bremsen können. Mit der Zahl der Fluggäste legten auch Umsatz und Gewinn spürbar zu, wie der Ryanair-Konkurrent am Dienstag in Luton bei London mitteilte.

Unterm Strich verdiente Easyjet im Geschäftsjahr bis Ende September 255 Millionen Pfund (317,5 Mio Euro), rund 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit der um sieben Prozent auf 58,4 Millionen erhöhten Zahl der Fluggäste kletterte der Umsatz um zwölf Prozent auf rund 3,9 Milliarden Pfund. Für das laufende Geschäftsjahr ist Konzernchefin Carolyn McCall trotz schwacher Wirtschaft in Europa zuversichtlich.

Mitteilung Easyjet