Warschau (dpa) - Die polnischen Sicherheitsbehörden haben einen geplanten Terroranschlag vereitelt. Bereits am 9. November sei im südpolnischen Krakau ein Mann festgenommen worden, der zusammen mit anderen einen Anschlag auf ein Gebäude des Warschauer Parlaments vorbereitet habe. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Bei landesweiten Durchsuchungen seien Sprengstoff, Waffen, schusssichere Westen und Sturmhauben beschlagnahmt worden. Der Festgenommene habe die Vorwürfe zunächst abgestritten, dann aber Aussagen gemacht.