Stuttgart (SID) - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart kann im badisch-schwäbischen Derby beim SC Freiburg am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) voraussichtlich wieder auf Innenverteidiger Georg Niedermeier zurückgreifen. Der 26-Jährige, der die beiden jüngsten Pflichtspiele wegen eines grippalen Infekts verpasst hatte, trainierte am Freitag mit der U23 der Schwaben - wie auch Rekonvaleszent Tunay Torun. In Freiburg dürfte auch der gesundheitlich angeschlagene Christian Gentner, der beim 5:1 bei Steaua Bukarest zur Pause ausgewechselt worden war, spielen können.

Trainer Bruno Labbadia warnte indes am Freitagnachmittag nach der Rückkehr aus Rumänien vor dem SC. "Freiburg ist eine Mannschaft, die sehr unbekümmert, enthusiastisch und mit viel Feuer spielt. Sie sind sehr gut drauf, es wird ein sehr interessantes Derby." Der VfB dürfe nach der Gala-Vorstellung in Bukarest "nicht erwarten, dass es so weiter geht". Manager Fredi Bobic betonte: "Überheblichkeit ist fehl am Platze. Die nächsten Wochen werden schwer, auch wenn die Gegner machbar aussehen. Aber genau darin liegt ja die Gefahr."

Nach dem Derby in Freiburg empfängt Stuttgart am kommenden Mittwoch den FC Augsburg zum schwäbischen Nachbarschaftsduell. Am folgenden Wochenende muss der VfB bei Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth antreten. Neben Begegnungen mit Schalke 04 und dem FSV Mainz 05 stehen bis zur Winterpause noch die Spiele in der Europa League gegen den norwegischen Meister Molde FK (6. Dezember) und im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1 FC Köln (19. Dezember) an.