Stockholm (AFP) Sechs Jahre lang hatte der Schwede Peter Mangs in Malmö aus dem Hinterhalt auf Immigranten geschossen, nun muss er lebenslang in Haft. Ein Gericht in der südschwedischen Stadt verurteilte den Heckenschützen am Freitag wegen zweifachen Mordes, vier Mordversuchen und drei weiteren Überfällen zur Höchststrafe. Der 40-Jährige sei mit "außerordentlicher Brutalität und ohne jedes Gefühl" für seine Opfer vorgegangen, urteilte das Gericht. Er muss zudem umgerechnet 137.000 Euro an Opfer und Hinterbliebene zahlen. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert.