München (dpa) - Der FC Bayern ist der Herbstmeisterschaft ein weiteres Stück nähergekommen. Die Münchner fertigten Hannover 96 klar mit 5:0 (3:0) ab und bauten ihre Tabellenführung am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf beruhigende neun Punkte aus.

Eingeleitet wurde der elfte Saisonsieg des Rekordmeisters durch Traumtore von Javi Martínez (3. Minute) mit einem Fallrückzieher sowie Toni Kroos (24.), der mit einem sehenswerten Seitfallzieher erfolgreich war. Franck Ribéry (37.), Dante (63.) und Mario Gomez (67.) mit seinem ersten Saisontreffer schraubten vor 71 000 feiernden Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena das Ergebnis gegen kraftlose und überforderte Niedersachsen in die Höhe.

Rund 42 Stunden hatten die 96-Profis Zeit gehabt, um sich vom Europa-League-Spiel am Donnerstagabend gegen Enschede zu erholen. Trainer Mirko Slomka stellte extra vier frische Spieler in seine Startelf, aber seine Mannen sahen trotzdem fast nur die Hacken der Münchner Akteure, die mit Elan, Spielfreude und Entschlossenheit zu Werke gingen. Nach zwei 1:1-Unentschieden in Nürnberg und in Valencia lief die Bayern-Maschine eine Woche vor dem mit Spannung erwarteten Gigantentreffen gegen Meister Borussia Dortmund wie geschmiert.

Thomas Müller prüfte 96-Torwart Ron-Robert Zieler schon in der 3. Minute mit einem Distanzschuss. Die anschließende Ecke von Kroos führte über eine Kopfball-Vorlage von Bastian Schweinsteiger zum Fallrückziehertor von Martínez - das erste Tor des 40 Millionen Euro teuren Spaniers in seinem 17. Spiel für den FC Bayern.

Hannover konnte sich kaum befreien gegen die auch defensiv aufmerksamen Münchner. Lars Stindl zwang Bayern-Torwart Manuel Neuer immerhin mit einem Distanzschuss zu einer Parade (22.). Die Gastgeber legten nach - diesmal vollendete Kroos eine Flanke von Philipp Lahm mit einem wunderbaren Volleyschuss. Ein erfolgreiches Pressing mit Ballgewinn von Schweinsteiger gegen Manuel Schmiedebach führte über Vorlagengeber Müller zum vierten Saisontor von Ribéry, der Zieler bei seinem Linksschuss keine Abwehrchance ließ.

3:0 - bei diesem Halbzeitstand war der Widerstand von Hannover natürlich gebrochen. Auch die Schadensbegrenzung der Niedersachsen gelang nur bedingt. Die Bayern ließen den Ball laufen lassen, auch der zweikampfstarke Martínez war erstmals vollkommen in den Münchner Spielfluss integriert. Die Torproduktion war nur kurz unterbrochen, bis Dante nach Freistoß von Kroos erstmals für Bayern traf.

Dann kam Gomez für Mario Mandzukic - und der Torjäger traf nur Sekunden nach seiner Einwechslung beim ersten Ballkontakt mit rechts. Ein noch größeres Debakel von Hannover verhinderte Nationaltorhüter Zieler, der gegen Ribéry (53./74.) und Gomez (73./77.) weitere Treffer verhinderte. Auf der Gegenseite konnte Neuer sein Können bei einem Schuss von Mame Diouf unter Beweis stellen (64.).