Mainz (dpa) - Borussia Dortmund bleibt auch in der Bundesliga auf dem Vormarsch. Drei Tage nach der Champions-League-Gala bei Ajax Amsterdam gewann der deutsche Fußball-Meister beim FSV Mainz 05 mit 2:1 (2:1) und ist nun hinter Bayern München Tabellenzweiter.

Vor 34 000 Zuschauern in der ausverkauften Coface Arena erzielten Marco Reus (11. Minute) und Robert Lewandowski (43.) die Treffer für die Dortmunder. Marco Caligiuri hatte die Gastgeber bereits in der vierten Minute in Führung gebracht. Für die 05er war es die erste Heimniederlage nach zuvor vier Siegen vor eigenem Publikum.

Der BVB bezahlte den dritten Auswärtserfolg in Serie aber teuer. Nationalspieler Ilkay Gündogan musste bereits vor der Pause mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden. Der Mittelfeldspieler droht auch am Dienstag gegen Fortuna Düsseldorf auszufallen.

Bereits in der vierten Minute hämmerte Caligiuri den Ball unhaltbar für Roman Weidenfeller in den rechten oberen Winkel des Dortmunder Gehäuses und sorgte damit für die frühe Führung der Gastgeber. Doch der BVB zeigte sich vom Rückstand nicht geschockt. Nur sieben Minuten später gelang Reus der Ausgleich. Die Hereingabe des Nationalspielers segelte an allen Spielern vorbei ins Mainzer Tor.

Danach kontrollierten die Gäste zunächst die Partie. Klopp hatte sein Team im Vergleich zum beeindruckenden Sieg in Amsterdam auf einer Position verändert. Für Kevin Großkreutz stand der Pole Jakub Blaszczykowski in der Anfangsformation. Nationalspieler Sven Bender lief dagegen trotz seines in Amsterdam erlittenen Nasenbeinbruchs von Beginn an auf.

FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte seine Mannschaft nach der unnötigen 0:1-Niederlage in Hamburg gleich auf vier Positionen umgestellt und auf ein 4-2-3-1-System mit dem Ungarn Adam Szalai als einziger Spitze gesetzt. Im Spiel nach vorne agierten die Hausherren aber oft zu ungenau.

Dennoch hatten sie vor dem Seitenwechsel die deutlich besseren Chancen. Nicolai Müller (24.), Andreas Ivanschitz (33.) und Szalai (41.) verpassten aber die erneute Führung der 05er. Stattdessen ging die Borussia kurz vor der Pause in Front. Lewandowski hob den Ball nach Zuspiel von Mario Götze wunderschön über Christian Wetklo in die Maschen.

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte der polnische Nationalstürmer bereits alles klar machen können. Der Angreifer fand in Wetklo aber seinen Meister. So musste der Double-Gewinner weiter hart arbeiten, um die drei Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Die Mainzer versuchten bis zum Schlusspfiff alles, um zumindest noch ein Unentscheiden zu erreichen. Wie so oft in dieser Saison fehlte es den Rheinhessen aber an der nötigen Durchschlagskraft in Angriff, so dass Weidenfeller eine relativ ruhigen Nachmittag verlebte. Daran konnte auch Routinier Ivan Klasnic bei seinem kurzen Heim-Debüt nichts ändern.