London (dpa) - Manchester United hat in der Premier League vorerst wieder die Tabellenspitze übernommen. Englands Rekordmeister feierte einen 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht Queens Park Rangers. Der neue QPR-Coach Harry Redknapp verfolgte das Spiel von der Tribüne aus.

Zunächst hatte der schottische Stürmer Jamie Mackie die Londoner in Führung gebracht (52. Minute), aber dann schlug ManUnited durch Jonathan Evans (64.), Darren Fletcher (68.) und Javier Hernández (72.) zurück. Damit haben die Red Devils nach dem 13. Spieltag 30 Punkte. Stadtrivale Manchester City (28) könnte sie am Sonntag wieder von der Spitze verdrängen. Der Meister tritt beim FC Chelsea (24) an.

Das Überraschungsteam bleibt West Bromwich Albion (26), das mit 4:2 (2:0) beim AFC Sunderland gewann und sich damit vorerst auf den dritten Platz vorschob. Dagegen kam der FC Everton, bei dem der frühere Wolfsburger Thomas Hitzlsperger erneut in der Startelf stand, nach einem Last-Minute-Gegentor nicht über ein 1:1 (1:0) zu Hause gegen Norwich City hinaus.

Im Duell zweier anderer ehemaliger deutscher Nationalspieler setzte sich Robert Huth mit Stoke City mit einem 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen Sascha Riethers FC Fulham durch. Damit liegt Stoke nun punktgleich mit den Whites (beide 16), bei denen auch die Ex-Bundesligaspieler Mladen Petric, Ashkan Dejagah und Dimitar Berbatov in der ersten Elf standen.