New York (AFP) UN-Blauhelmsoldaten haben im umkämpften Osten der Demokratischen Republik Kongo dutzende Menschen vor den Rebellen der Miliz M23 in Sicherheit gebracht. Über eine Luftbrücke seien insgesamt 76 Menschen, darunter Richter, Regierungsvertreter, Polizisten, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten in UN-Stützpunkte gebracht worden, sagte der Sprecher der UN-Friedenstruppen, Kieran Dwyer, am Freitag in New York.