Whistler (SID) - Die Bobpiloten Francesco Friedrich und Sandra Kiriasis haben sich beim Weltcup im kanadischen Whistler Podestplätze erkämpft. Der 22-jährige Friedrich (Oberbärenburg) überzeugte in der Zweier-Konkurrenz mit Anschieber Jannis Bäcker (Winterberg) wie schon in den Weltcuprennen zuvor in Lake Placid und Park City mit Rang drei, den er sich mit dem zeitgleichen Russen Alexander Subkow teilte.

Friedrich, Junioren-Weltmeister von 2011, musste sich auf der anspruchsvollen Olympiabahn lediglich Doppel-Weltmeister Steven Holcomb (USA) und Lokalmatador Lyndon Rush geschlagen geben. In der Zweier-Gesamtwertung liegt Friedrich hinter dem noch ungeschlagenen Holcomb auf Platz zwei.

"Ein paar Kurven haben nicht ganz so gut geklappt, aber endlich waren wir am Start mal so richtig gut", sagte Friedrich. Sein Anschieber Bäcker war auch aus einem anderen Grund glücklich: "Im letzten Jahr bin ich in Whistler schwer gestürzt. Jetzt habe ich meine Rechnung mit der Bahn beglichen."

Vierer-Europameister Maximilian Arndt (Oberhof) und der Potsdamer Manuel Machata blieben mit den Rängen sechs und sieben hinter den Erwartungen zurück.

Bei den Frauen unterstrich die Winterbergerin Sandra Kiriasis ihre starke Frühform. Eine Woche nach ihrem zweiten Platz in Park City wurde die Olympiasiegerin von 2006 mit Anschieberin Berit Wiacker (Winterberg) Dritte hinter der erneut überragenden Kanadierin Kaillie Humphries und der Schweizerin Fabienne Meyer.

Kiriasis' Rückstand auf Olympiasiegerin Humphries, die alle drei bisherigen Saisonrennen für sich entschied, betrug stolze 0,82 Sekunden. "Der Abstand ist schon sehr groß. Aber jetzt gehts nach Europa, mal sehen, wie es dort aussieht", sagte Kiriasis.

Ex-Weltmeisterin Cathleen Martini (Oberbärenburg), die nach dem ersten Durchgang noch Zweite gewesen war, fand im zweiten Lauf keine Idealspur und musste sich mit Rang fünf zufrieden geben. Die Erfurterin Anja Schneiderheinze wurde Siebte.