Dhaka (dpa) - Nach dem Großbrand in einer Textilfabrik trauert Bangladesch um die mehr als 100 Toten. Das Kabinett erklärte den Dienstag zum Trauertag, nachdem Premierministerin Sheikh Hasina ursprünglich schon am Montag offiziell trauern wollte.

Die Nationalflagge soll auf halbmast gehängt werden und alle Textilfabriken sollen geschlossen bleiben. Bei dem Feuer vom Samstag waren auch rund 200 Menschen verletzt worden.

Am Montagvormittag brach erneut ein Brand in einem Bekleidungsbetrieb am Rande der Hauptstadt Dhaka aus. Die Feuerwehr schickte zahlreiche Einheiten aus der ganzen Stadt zu dem zwölfstöckigen Gebäude im Stadtteil Uttara, wie ein Sprecher mitteilte. Das Feuer in dem Gebäude, das mehrere Näh-Fabriken beherbergt, konnte demnach schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ob Menschen verletzt wurden, war zunächst nicht klar.

Unterdessen errichteten mehrere tausend Arbeiter Barrikaden auf den Straßen, die in das Industriegebiet Ashulia führen, wo das verheerende Feuer in der Nacht zum Sonntag gewütet hatte. Sie forderten Bestrafung für die Verantwortlichen. Überlebende des Brandes in der Fabrik der Tazreen Fashion Limited und ihre Kollegen forderten laut Polizei lautstark mehr Sicherheit an ihren Arbeitsplätzen.