Berlin (AFP) Bei der geplanten Reform des Tierschutzgesetzes will die Bundesregierung die rechtliche Handhabung einer Sanktionierung von Sex mit Tieren konkreter ausgestalten. Entsprechende Regelungen seien "Teil eines Tierschutzpakets", mit dem sich die Regierung befasst habe, sagte ein Sprecher des Bundesagrarministeriums am Montag in Berlin. Zuvor hatten die "tageszeitung" und die "Bild"-Zeitung berichtet, dass Sex mit Tieren künftig mit bis zu 25.000 Euro Bußgeld geahndet werden soll.