Wien (AFP) Der syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami rechnet nach einem Sturz von Syriens Präsident Baschar al-Assad mit einer langen und schwierigen Übergangszeit in seinem Heimatland. "Wenn wir Glück haben, brauchen wir zehn Jahre: zehn Jahre um aufzubauen, die Hände zu reichen zur Versöhnung, um diese Wunden in den Familien zu heilen", sagte Schami der Nachrichtenagentur AFP in Wien. Er beneide eine künftige Übergangsregierung in Syrien nicht, sie werde "keine Blumen" bekommen.