Berlin (AFP) Vor dem Runden Tisch zum studentischen Wohnen hat das Deutsche Studentenwerk ein Programm von Bund und Ländern für mindestens 25.000 zusätzliche Wohnheimplätze gefordert. "Preisgünstiger Wohnraum für Studierende kann nur mit anteiliger öffentlicher Zuschussfinanzierung geschaffen werden", erklärte DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde am Montag in Berlin. Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) hat für Dienstag zu einem Runden Tisch zu dem Thema eingeladen.