Tiflis (AFP) Nach der Festnahme mehrerer ehemaliger Regierungsvertreter hat die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton den neuen georgischen Ministerpräsidenten zur Einhaltung demokratischer und rechtsstaatlicher Prinzipien ermahnt. "Früheres Fehlverhalten sollte geahndet werden, doch sollte dies unvoreingenommen, transparent und in einem ordentlichen Gerichtsverfahren geschehen", sagte Ashton am Montag nach getrennten Gesprächen mit Regierungschef Bidsina Iwanischwili und seinem Rivalen, Präsident Michail Saakaschwili, in Tiflis. Sie rief beide Seiten zur Zusammenarbeit auf.