Berlin (dpa) - Nach Missbrauchsvorwürfen und einem Informationschaos an der Charité soll ab heute ein Expertenteam um die frühere Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) die Abläufe in der Uni-Klinik überprüfen.

Die Charité war massiv in die Kritik geraten, weil sie erst nach einer Woche über die Vorwürfe berichtet hatte. Nach Darstellung von Klinik-Chef Karl Max Einhäupl haben Versäumnisse von Kollegen zu den Kommunikationsfehlern beigetragen. Er kündigte an, Krankenpfleger besser überprüfen zu wollen. Ein 58 Jahre alter Pfleger soll eine 16-jährige Patientin sexuell missbraucht haben.