10,62 Millionen Fernsehzuschauer sehen Vettel-Sieg

Hannover/Köln (dpa) - Das spannende Formel-1-Finale hat RTL die beste Zuschauer-Reichweite seit fünf Jahren beschert. Durchschnittlich 10,62 Millionen Menschen sahen am Sonntag das letzte Saison-Rennen mit dem WM-Sieg von Sebastian Vettel bei RTL. Das entspricht nach Angaben des Privatsenders einem Marktanteil von 40,9 Prozent. Damit schauten fast so viele Menschen zu wie beim Großen Preis von Brasilien am 21. Oktober 2007 (Durchschnitt: 11,10 Millionen).

DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen Fürther Sararer

Frankfurt/Fürth (dpa) - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermittelt gegen Fußballprofi Sercan Sararer vom Bundesligisten Greuther Fürth. Der 22-Jährige stehe unter dem Verdacht, sich beim torlosen Remis am Samstag im Frankenderby gegen den 1. FC Nürnberg «krass sportwidrig» verhalten zu haben, teilte der DFB am Montag mit. Fernsehbilder hatten gezeigt, wie Sararer in die Richtung von Nürnbergs Torwart Rafael Schäfer gespuckt hatte.

Werder strebt bei Suche des Geschäftsführers externe Lösung an

Bremen (dpa) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen sucht als Nachfolger von Klaus Allofs einen neuen Geschäftsführer vor allem außerhalb des Vereins. «Die Chance, dass es ein Externer wird, ist sehr, sehr groß», sagte Aufsichtsrats-Chef Willi Lemke dem NDR. Allofs war Mitte November zum VfL Wolfsburg gewechselt.

Fans schweigen gegen Sicherheitskonzept an

Frankfurt/Main (dpa) - Am Wochenende haben Randalierer im deutschen Fußball wieder einmal von sich reden gemacht - jetzt wollen die Fans schweigen. 12 Minuten und 12 Sekunden soll es nach dem Anpfiff in den Stadien der 1. und 2. Bundesliga an den nächsten drei Spieltagen still sein. Unter dem Motto «Ohne Stimme keine Stimmung» protestiert die Szene gegen das geplante Sicherheitskonzept, das die 36 Proficlubs bei ihrer Vollversammlung am 12. Dezember verabschieden wollen. Der Auftakt der Schweigeaktion am Wochenende in der 3. Liga fiel allerdings wenig spektakulär aus.

Brasilien entlässt auch Frauenfußball-Trainer Barcellos

Sao Paulo (dpa) - Die Umstrukturierungen im brasilianischen Fußball-Verband haben nun auch das Frauenteam erreicht. Nach Männer-Nationaltrainer Mano Menezes muss auch der Erfolgscoach der Frauen-Nationalmannschaft, Jorge Barcellos, seinen Platz räumen. Wie der Verband am Montag mitteilte, tritt Marcio de Oliveira sofort die Nachfolge von Marcellos an, der erste Ende 2011 Kleiton Lima abgelöst hatte.

WADA kritisiert IOC für Umgang mit Doping-Nachtests von Athen

Köln (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) für den ihrer Auffassung nach unzureichenden Umgang mit Nachtests der Dopingproben der Spiele von Athen 2004 kritisiert. «Warum behältst du die Proben acht Jahre, wenn du sie dann nicht richtig nachtestest? Dann kannst du sie auch gleich wegschmeißen und sparst Zeit und Lagerung», sagte WADA-Präsident John Fahey der ARD-Sportschau und der WDR-Sendung sport inside.