Moskau (AFP) Nach einer Protestaktion in einem südrussischen Gefängnis ist die Situation am Montag angespannt geblieben. Während die Behörden erklärten, die Lage in der Haftanstalt von Kopeisk in der Ural-Region sei nach der Meuterei am Wochenende wieder "unter Kontrolle", schrieb ein Menschenrechtler, die Gefangenen setzten ihre Protestaktion fort. Mehr als 200 Gefangene hielten einen "Schlaf- und Hungerstreik" ab, schrieb der örtliche Delegierte für Menschenrechte, Alexej Sewastianow, am Sonntag auf seinem Blog.