Zürich (AFP) Die Schweizer Großbank UBS akzeptiert die von den Aufsichtsbehörden in der Schweiz und in Großbritannien getroffenen Schlussfolgerungen und die Strafzahlungen wegen des Skandals um ihren ehemaligen Londoner Händler Kweku Adoboli. Die UBS sei "zufrieden, dass dieses Kapitel nun abgeschlossen ist", erklärte die Bank am Montag in Zürich. Die Aufsichtsbehörden hätten die "Maßnahmen anerkannt", welche die UBS seit dem "Vorfall" getroffen habe.