Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnungen auf eine Lösung des US-Haushaltsstreits und deutsche Arbeitsmarktdaten haben am Donnerstag für Kursgewinne gesorgt. Analyst Mario Gruppe von der NordLB bezeichnete die jüngste Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes als robust, wenngleich erste Kratzer erkennbar seien.

Zwar sei die saisonbereinigte Zahl der Arbeitslosen im laufenden Monat erneut gestiegen, doch habe der Zuwachs unter der Marktprognose gelegen. Es waren aber vor allem die optimistischen Äußerungen mehrerer US-Politiker hinsichtlich einer Lösung des Budgetstreits und der Abwendung der zum Jahresende drohenden Ausgabenkürzungen sowie Steuererhöhungen von einigen hundert Milliarden US-Dollar, die die Anleger freundlich stimmten.

Der Dax kletterte zuletzt um 0,66 Prozent auf 7392 Punkte. Für den MDax ging um 0,99 Prozent auf 11 558 Punkte nach oben. Der TecDax rückte um 0,64 Prozent auf 839 Punkte vor.

Auf Unternehmensseite zählten die Aktien von Volkswagen mit plus 1,77 Prozent und die BMW-Papiere mit einem Aufschlag von 1,30 Prozent zu den Favoriten im Dax. Die Anteilsscheine von Siemens rückten nach der angekündigten Übernahme des Eisenbahngeschäfts der britischen Invensys um 0,77 Prozent nach vorn. Zu den wenigen Verlierern im deutschen Leitindex zählten die als defensiv geltenden Titel des Gesundheitskonzerns Fresenius und dessen Tochter FMC.