Berlin (AFP) Vor der Abstimmung in der UN-Vollversammlung über die Aufwertung des Beobachterstatus der Palästinenser hat der Vorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, Jerzy Montag (Grüne), Sympathie für den Antrag geäußert. Er sehe nicht, dass durch den Antrag der Autonomiebehörde die existenziellen Interessen Israels gefährdet würden, sagte Montag der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagsausgabe). "Wenn man eine Zwei-Staaten-Lösung haben will, dann braucht man einen Partner."