Brüssel (AFP) In Belgien sollen mit einem neuen großen Museum über die Deportationen von Juden und anderen Minderheiten in der Nazi-Zeit Lehren aus der Geschichte gezogen werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Dossin in Mechelen nördlich von Brüssel, wo unter der deutschen Besatzung die Züge in die Vernichtungslager abfuhren, öffnet das Museum am Samstag seine Türen für die Öffentlichkeit. Die Ausstellung will darüber aufklären, wie Menschen dazu gebracht werden, andere Menschen und Menschengruppen auszugrenzen oder sogar zu vernichten.