Düsseldorf/Berlin (AFP) Die FDP soll nach dem Willen von Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel mit einem Doppel aus Parteichef und Spitzenkandidat in den Bundestagswahlkampf 2013 ziehen. "Sie sehen auch bei der SPD, dass ein Spitzenkandidat nicht zwingend Parteichef sein muss", sagte Niebel der "Rheinischen Post" vom Donnerstag. Gewöhnlich sei ein Vorsitzender ein potenzieller Spitzenkandidat, "es sei denn, es gibt gute Gründe, das anders zu entscheiden", sagte Niebel dem Blatt.