Passau (AFP) Angesichts der geplanten Reduzierung der Bundeswehrtruppen in Afghanistan hat der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus, vor Rückschlägen gewarnt. "Man muss immer auch daran denken, dass sich die Sicherheitslage nicht so positiv weiterentwickelt wie erhofft", sagte Königshaus der "Passauer Neuen Presse" vom Donnerstag. "Sollte es so kommen, müssten wir die Reduzierungsschritte verlangsamen", fügte er hinzu. Die Zahl der deutschen Soldaten in Afghanistan solle "dann reduziert werden, wenn es die Sicherheitslage zulässt".