Berlin (dpa) - Die Opposition hat Wirtschaftsminister Philipp Rösler vorgeworfen, nicht genug gegen steigende Strompreise zu tun. Rösler solle keine Krokodilstränen über höhere Strompreise vergießen, sagte SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil im Bundestag. Durch das Abwälzen von Zusatzkosten und verspätete Netzanschlüsse von Windparks auf See treibe Rösler die Energiekosten der Bürger in die Höhe. Rösler verteidigte die neuen Belastungen durch die Haftungsumlage als notwendig: Damit werde die Versorgungssicherheit gestärkt.