Washington (dpa) - US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Europäer aufgerufen, den Kampf gegen die Eurokrise entschlossen fortzusetzen und Wachstum und Arbeitsplätze zu fördern. Das sei von vitaler Bedeutung für die globale Wirtschaft, sagte Clinton im Brookings-Institut, einer Denkfabrik in Washington. Clinton räumte aber zugleich auch ein, dass dies ein europäisches Problem sei, das europäische Lösungen erfordere. Die Amerikaner könnten und dürften keine Antworten diktieren. In den USA drohen Steuererhöhungen und zugleich der Beginn massiver Ausgabenkürzungen querbeet.