Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission nimmt die deutsche Ökostrom-Förderung unter die Lupe. Es gebe zwei Punkte des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, die möglicherweise als staatliche Beihilfen zu werten seien, sagte ein Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. Die Kommission sei dabei, das zu untersuchen. Dabei gehe es um die Einspeisevergütung für Ökostrom sowie die Befreiung stromintensiver Unternehmen von den Netzentgelten. Die EU-Kommission habe aber noch kein formelles Prüfverfahren eröffnet.