Berlin (dpa) - Die SPD will dem neuen Griechenland-Paket an diesem Freitag im Bundestag zustimmen. Dafür zeichnete sich bei einer Sondersitzung der Fraktion heute eine klare Mehrheit ab.

In einer Probeabstimmung votierten nur acht Abgeordnete mit Nein, etwa ein Dutzend enthielten sich, wie aus Teilnehmerkreisen verlautete.

Der designierte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hatten zuvor eindringlich für eine Zustimmung geworben. Beide begründeten dies mit übergeordneten europapolitischen Gründen. Eine Ablehnung der SPD in dieser Lage wäre deshalb unglaubwürdig, erklärten sie.

Auch die Grünen wollen dem neuen Griechenland-Paket geschlossen zustimmen. Eine Probeabstimmung habe in einer Sondersitzung der Fraktion ein einstimmiges Ergebnis gebracht, sagte Fraktionschef Jürgen Trittin. Die Grünen sagten seit langem, dass es mit der Sparpolitik gegenüber Griechenland so nicht weitergehe. Dieser Kurs habe sich durchgesetzt.

Antrag Finanzministerium

Erklärung Eurogruppe zu Griechenland