Berlin (dpa) - Die SPD will dem neuen Griechenland-Paket morgen im Bundestag zustimmen. Dafür zeichnete sich bei einer Sondersitzung der Fraktion eine klare Mehrheit ab. In einer Probeabstimmung votierten nur acht Abgeordnete mit Nein, etwa ein Dutzend enthielt sich. Der designierte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hatten vorher für Zustimmung geworben. Beide begründeten dies mit übergeordneter europapolitischen Bedeutung. Ablehnung der SPD in dieser Lage wäre deshalb unglaubwürdig.