Wellington (dpa) - Wie ist der Hobbit-Film? Das fragen Fans in aller Welt gespannt nach der Weltpremiere in Neuseeland.

Doch die wenigen hundert Besucher und Medienvertreter, die «Der Hobbit - eine unerwartete Reise» am Mittwoch in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington sehen durften, wurden zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das Studio Warner Brothers habe eine Sperrfrist verhängt, bis auch US-Kritiker den Film in der kommenden Woche gesehen hätten, berichtete der «New Zealand Herald». Was am Donnerstag durchsickerte, war deshalb erwartungsgemäß dünn: Die Spezialeffekte seien toll, die Handlung fesselnd und die Szenerie wunderschön, meinten Besucher.