Paris (AFP) Die in Frankreich regierenden Sozialisten haben im Senat erneut eine Niederlage hinnehmen müssen. Konservative und Kommunisten blockierten am Mittwochabend gemeinsam den Haushalt 2013, mit dem das Staatsdefizit auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gesenkt werden soll. Bei der Abstimmung ging es zunächst um die Einnahmeseite und damit um von der Regierung für das kommende Jahr geplante Steuererhöhungen von 24 Milliarden Euro, darunter die umstrittene Reichensteuer. Das "Nein" kommt aber faktisch einer Ablehnung des gesamten Haushaltsentwurfs im Senat gleich.